Sucre (Bolivien): Ich sehe tote Menschen

Sucre – Erfahrungsbericht, Tipps und die Besten Hostels

Noch eine traurige Geschichte

Falles es euch interessiert der Titel dieses Berichts bezieht sich auf eine der Attraktionen in Sucre aber dazu gleich mehr in wenigen Sekunden, nachdem ich euch kurz etwas über die Anfahrt erzählt habe. Von Potosi nach Sucre sollte es ohne unerwartete Unfälle oder Al Pacas auf der Straße ca 4 – 5 dauern. Die Busse nach Sucre fahren vom neuen Busterminal ab. Kleine Zusatzinformation, ein Taxi vom Stadtzentrum in Potosi sollte nicht mehr als 5 BS zum neuen Busterminal kosten. Übrigens alle Fans der Fernsehserie „The walking dead“ werden voll auf Ihre Kosten kommen, wenn Sie von Potosi abfahren und ihre volle Zombie-Dröhnung erhalten. Potosiiiii!!! Du wirst genau rausfinden was ich meine, sobald du dort bist.

Street in Sucre

Street in Sucre

The pigeon whisperer

The pigeon whisperer

Sucre ist eine wunderschöne Kolonialstadt mit angenehmem Klima, viel zu tun gibt es dort allerdings nicht. Jedoch habe ich gehört das Sucre sehr gut geeignet ist, um günstig Spanisch zu lernen, was nicht nur an den billigen Lebensunterhaltskosten liegt, sondern auch an den günstigen Preisen für die Stunden selbst. Ach ja und für alle Schokoladenliebhaber, anscheinend ist eine der Huptattraktionen eine Schokoladenfabrik. Also alle Schokoladenliebhaber und Freunde des Films „Charlie und die Schokoladenfabrik“ sollten dieser vielleicht einen Besuch abstatten. Meine Lieblingsattraktion war der Friedhof Sucres. Dieser Friedhof war einer der schönsten Orte, die ich in Bolivien gesehen habe, und ist mit Sicherheit einer der schönsten der Welt. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich generell ein großer Friedhof-Fan bin, da dort einfach eine wunderbar ruhige, entspannte Atmosphäre herrscht, was vielleicht daran liegen könnte, dass Tote nicht besonders gesprächig sind.Aus diesem Grund bevorzuge ich oftmals die Gesellschaft toter Menschen anstatt der von Lebenden.

Cemetery Sucre

Cemetery Sucre

Cemetery Sucre

Cemetery Sucre

Cemetery Sucre

Cemetery Sucre

Ich versuch eigentlich immer mindestens einen Friedhof in jedem Land zu besuchen und so auch in Bolivien. Bevorzugt mache ich dies Untertag und ohne 666 auf der Stirn tätowiert. Aber auch wenn du nicht gerade gerne mit Toten abhängst, bin ich mir sicher, dass dir diese Ruhestätte gefallen wird. Ein Besuch auf dem Friedhof von Sucre ähnelt eher einen Besuch in einem Park. In vielen Gräbern sieht man Schapps oder Cola Flaschen, was vielleicht daran liegt, dass die Toten durstig werden könnten auf Ihrem Weg in den Himmel, Hülle oder wo auch immer es sie hinzieht. Was ich gerade geschrieben habe, war nur eine idiotische Annahme eines ignoranten Idioten, und zwar von mir. Falls jemand die wahre Bedeutung kennt, tut euch keinen Zwang an einen Kommentar zu hinterlassen.

Saxophone player in Sucre

Saxophone player in Sucre

woman drinking tee stalked by me

woman drinking tee stalked by me

Das aufregendste was in Sucre passierte (seltsam, dass ich immer an Zucker denken muss, wenn ich Sucre schreibe), war das Wir an unserem zweiten Tag ausgeraubt wurden. Aufgrund dessen, dass das Hostel nicht besonders vorsichtig war, konnte ein Dieb sich Zugang zu unserem Zimmer verschaffen und konnte so einige Sachen ergaunern. Der interessanteste Verlust war wohl ein paar Socken und der Verlust in das Vertrauen bolivianische Hostel-Sicherheit. Glücklicherweise trugen wir alle wichtigen Sachen wie Pässe, Geld und Kameras bei uns und so ließen wir uns von dieser Aktion nicht runterziehen. Der Titel dieses Berichts hätte sich auch auf den Mord an den Räuber oder der Rezeptionisten, welche unsere Schlüssel auf der Theke liegen, hat lassen beziehen können. Aber wie bereits erwähnt alles halb so will und wir sind ja nicht nachtragen. Und naja weniger Sachen bedeutete auch weniger Sachen zu tragen. Und da bereits eine Tasche auf dem Weg von La Paz nach Potosi verschollen war, reiste ich nun leicht wie eine Feder.Allerdings hoffe ich, dass zumindest in Shorts und Socken meinen Rückflug antreten kann.

Boss pigeon

Boss pigeon

woman as old as the world itself

woman as old as the world itself

So, nun hieß es also Dinge zu unserer Unterhaltung zu finden, da ein Großteil unserer Unterhaltungsmedien in den Taschen eines Diebes landeten und verwöhnte Großstadtkinder, wie wir schließlich Unterhaltungsmedien benötigen. Kopfhörer zu finden (meine befanden sich in Villazon oder den Händen Quasimodos oder vielleicht auch in La Paz) war noch der leichtere Part aber ein gutes Buch in Bolivien zu finden gestaltete sich schwieriger als gedacht. Nun musste ein altes in den Sechzigern gedrucktes, schlecht übersetztes Buch mit dem Namen“la semilla del diablo“ (besser bekannt als „Rosemary’s baby“) den Zweck für die Reise von Sucre nach Uyuni erfüllen. Ich kann die spanische Version wirklich nicht empfehlen und nur wenn mein IPhone verschwindet oder mein neuer Laptop sich aus dem Bus teleportiert werde ich mich vielleicht dazu durchringen es fertig, zu lesen. Nächster Halt Uyuni!!

additional street pic

Die Besten Hostels in Sucre

Hier eine Auswahl sehr guter Hostels (vielleicht die besten) in Sucre.

Hostal CasArte Takubamba

Preis: ab 7,66 Euro

Checkt die aktuellen Preise auf booking.com | Hostelworld.com

Lest die Bewertungen auf Tripadvisor

Casa Verde B&B

Preis: ab 17,81 Euro privates Zimmer

Checkt die aktuellen Preise auf booking.com | Hostelworld.com

Lest die Bewertungen auf Tripadvisor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.