18 Orte die man in Kolumbien unbedingt sehen sollte

Welche Orte sollte man in Kolumbien unbedingt sehen?

Seit einigen Jahren lebe ich in dem wundervollen Land Kolumbien, um genauer zu sein in Medellin und bis jetzt habe ich keine Sekunde bereut. Kolumbien ist einfach unglaublich vielfältig und bietet für jeden Travelgeschmack etwas an. Ob pulsierende Großstädte, die Kaffeezone, der Amazonas, wunderschöne Karibikstrände oder Wüste. Kolumbien hat für jeden etwas zu bieten und augrund der Vielfalt liebe ich dieses Land und halte es hier ganz gut aus. Hier möchte ich euch kurz ein paar meiner Lieblingsziele vorstellen. Ich habe eine kleine Liste zusammengestellt von Orten in Kolumbien, die mir persönlich gefallen. Mit Sicherheit hat der ein oder andere der schon einmal in Kolumbien war eine komplett andere Favoritenliste und denkt, dass man andere Orte hier unbedingt gesehen haben muss. Gerne könnt ihr mir in einem Kommentar eure Lieblingsziele Kolumbiens nennen. Die Liste ist zwar nummeriert dies heißt allerdings nicht, dass ich das eine dem anderen Ziel bevorzuge. Da die Orte einfach komplett unterschiedlich sind, kann ich einfach nicht sagen welcher mein absoluter Lieblingsort ist. Wer mehr über Kolumbien erfahren will, kann gerne mal auf meinen Blog Kolumbienblog.com vorbeischauen.



1.Parque Tayrona

Der Tayrona Park ist wohl eines der bekanntesten Reisziele in Kolumbien. Und das auch zurecht nur etwa ungefähr eine Stunde mit dem Bus von Santa Marta entfernt befindet sich der Nationalpark Tayrona. In den man außer wunderschönen Sandstränden und Palmen auch verschiedenste Tierarten wie Affen, Schlangen, und wenn man Glück hat, auch Kaimane bestaunen kann. Den Tayrona Park sollte man auf keinen Fall verpassen, wenn man nach Kolumbien reist. Hier gibt es vermutlich einige der schönsten Strände in ganz Lateinamerika. Doch abgesehen von den Stränden, ist das Wandern, um zu diesen Stränden kommen auch ein absolutes Highlight.

Tipps: Nehmt eine Taschenlampe mit und Ohrenstöpsel. Außerdem rate ich euch so viel Essen und Trinken wie möglich mit in den Park mitzunehmen, wobei Ihr keine Glassflaschen mitnehmen dürft. Außerdem rate ich euch genug Bargeld dabei zu haben, denn es kann sein, dass das Kartenlesegerät in Cbo San Juan de Guia auch mal nicht funktioniert.

Parque Tayrona

Parque Tayrona

Tayrona San Juan de Guia

Tayrona San Juan de Guia

2.Capurganá

Capurganá ist in kleines relaxtes Fischerdorf in der Region Chocó an der karibischen Küste. Capurganá befindet sich nicht weit von der panamaischen Grenze, welche man einfach zu Fuß überqueren kann. Capurganá ist bei weiten noch nicht so entdeckt von Touristen wie der nördlichere Teil der Karibikküste um Cartagena und Santa Marta. Hier lässt es sich hervorragend entspannen und man kann auch einfach mal kurz nach Panama und in La Miel günstigen und guten panamaischen Rum kaufen. Als Unterkunft empfehle ich die Bahia Lodge in Aguacate. Hier gibts noch mehr über Capurgana und Sapzurro.

Was machen in Capurganá?

  • Besucht Sapzurro
  • Überquert die Grenze nach Panama und verbringt einen Tag in La Miel
  • Entspannt euch am Strand
  • Macht eine Bootstour nach San Blas
  • Wandert nach Aguacate

Unterkünfte in Capurganá?

Budget Travel: La Bohemia

Mittlere Preisklasse: Bahia Lodge in Aguacate oder Acuali Ecohostal

Obere Preisklasse: Hotel Bahía Pinorroa

Capurgana in Choco

Capurgana

Capurgana - Bahia Lodge

Capurgana – Bahia Lodge

3.Palomino

Palomino in La Guajira ist ein in sehr kleiner Ort nur etwa eine Stunde hinter dem Parque Tayrona gelegen. Der Vorteil gegenüber dem Tayrona Park liegt dabei, dass man hier keinen Eintritt zahlen muss, es mehrere Unterkünfte in verschiedenen Preisklassen und weniger Touristen gibt. Zum Entspannen am Strand einer meiner absoluten Lieblingsorte in Kolumbien. Um dort hinzukommen nimmt man den selben Bus der zum Parque Tayrona fährt, nur fährt man einfach noch ein Stück weiter. Als Unterkunft empfehle ich das Tiki Hut Hostel oder das Hotel Playa Mandala.

Wenn Ihr mehr über Palomino erfahren wollt klickt hier

Palomino La Guajira

sunset palomino

4.Nuquí

Nuquí befindet sich ebenfalls in der Region Chocó allerdings auf der Pazifikseite. Nuqui liegt in einer der regenreichsten Zonen der Welt und dennoch verbreitet Nuquí einen unvergleichlichen Charme. Hier finden sich nur wenige Touristen und alles ist sehr ursprünglich. Am besten kommt man hier zur Walsaison zwischen Juni und Oktober her um die Buckelwale zu beobachten. Doch nicht nur das Walegucken ist ein absolutes Highlight auch die Natur, die Nuqui um gibt ist einfach wundervoll. Macht einen Abstecher zum Playa Guachalito welcher sich etwa eine halbe Stunden von Nuqui entfernt befindet. Von hier aus könnt Ihr auch noch zum Wasserfall Cascada del Amor wandern oder euch zu den heissen Quellen begeben.

Was tun in Nuqui?

  • Besuche den Nationalpark Utria
  • Wale beobachten
  • Besuche den Cascada del amor, Playa Guachalito und die Thermalbäder
  • Geht Fisch essen

Wo wohnt man am Besten in Nuqui?

Mittlere Preisklasse: La Joviseña

Budget Travel: Hotel Nuquimar

Tip: Vergesst nich regenfeste Kleidung mitzubringen, denn die Gegend hier ist eine der regenreichsten der Welt.

nuqui_beach

Nuqui Whale

 

5.Salento/Valle de Cocora

Salento ist in kleines Pueblo in der Nähe von Armenia im Herzen der kolumbianischen Kaffeezone in der Region Quindío. Bekannt ist Salento besonders durch das nahegelegene Valle de Cocora, welches durch seine bis zu 50 Meter hohen Wachspalmen beeindruckt. Auch die in der Umgebung befindlichen Kaffeefincas sind einen Aufenthalt wert. Wanderungen durch das Cocora Tal sind ein sehr schönes und auch einweinig surreales Erlebnis. Hier könnnt Ihr mehr darüber erfahren.

Was machen?

  • Durchwandert das Tal
  • Esst “Trucha” (Forelle)
  • besucht eine Kaffeefarm
  • Spaziert durch die Stadt

Empfohlene Unterkünfte

Budget: Hostal Estrella de Agua

Mittlere Preisklasse: Posada Casa Salento

Obere Preisklasse: Hotel Salento Real Eje Cafetero

Tips: Bringt regenfeste Kleidung und Wanderschuhe. Außerdem empfehle ich euch, euren Trip ins Cocora Tal so früh wie möglich zu starten um die Touristenmassen zu meiden.

Wachspalmen Valle de Cocora Salento

SONY DSC

6.Santa Marta

Santa Marta ist mehr als nur ­eine Durchfahrt nach Tayrona wert. Mit seinen Bars und Restaurants um die kleine historische Altstadt am Parque de los Novios, versprüht Santa Marta einen unglaublichen Charme. Für mich persönlich ist die Atmosphäre in Santa Marta um einiges entspannter als zum Beispiel in Cartagena. Noch dazu könnt Ihr euch an den nahegelegenen Stränden Playa Blanca oder Rodadero entspannen.

Was kann man unternehmen?

  • Entspannt euch am Strand
  • Feier in der Disco “La Puerta”
  • Trinkt Abends ein bier am “Parque de Los Novios”
  • Macht einen Tagesausflug nach Taganga

Unterkünfte: Falls Ihr nicht aufs Geld schauen müsst, empfehle ich euch unbedingt Casa de Leda. Das Hotel ist traumhaft und sehr zentral gelegen. Für Leute die wiederum aufs Budget achten müssenempfele ich das Zleeping Hostel und für leute die gerne feiern und neue Leute kennenlernen wollen, ist das Dreamer Hostel bestimmt die richtige Unterkunft

Santa Marta

Santa Marta

Rodadero

Rodadero

7.Rio Claro

Am dem in Antioquia liegendem Rio Claro befindet sich ein Naturreservat, das Reserva Natural Cañon de Rio Claro – El Refugio. Das Refugio erreicht man mit dem Bus von Bogota oder Medellin aus. In wunderschönen offenen Cabanas kann man den Ausblick auf den Fluss genießen. Auch werden hier etliche Aktivitäten angeboten. Von Ziplining über Höhlenwanderungen oder einfach nur sich in aufblassbaren Reifen im Wassertreiben lassen, am Rio Claro wird einem einiges geboten. Besonders faszinierend ist auch die nächtliche Geräuschkulisse, die sich einem in diesem wunderbar funktionierenden Ökosystem bietet.

Tips: Bringt eine taschenlampe und bucht euch eines der oberen Cabanas im Refugio, denn hier habt Ihr eine traumhafte Aussicht über den Fluß.

Rio Claro

Rio Claro

8.Medellin

Natürlich musste ich Medellin in die Liste mit aufnehmen schließlich ist Medellin die Stadt, wo ich wohne und die meiste Zeit verbringe. Abgesehen von dem für mich perfekten Klima mit ganzjährlichen angenehmen Sommertemperaturen, sind die Menschen freundlich, die Natur des Umlandes wunderschön und die Partys mit die besten in Kolumbien. In Medellin wird gerne und viel gefeiert zu Salsa, Merengue und Reggaeton. Das Nachtleben in Medellin ist sehr variabel und das Feiern mit den Kolumbianern macht einfach Spaß. Auch wenn Medellin vom optischen her mit Sicherheit nicht die schönste Stadt in Lateinamerika ist, hat sie einiges zu bieten. Abgesehen davon ist Medellin bei weiten nicht mehr so gefährlich wie noch vor einigen Jahren und man kann sich in vielen Teilen der Stadt ohne Angst zu haben bewegen. Hier ein paar Dinge die Ihr in Medellin auf keinen Fall verpassen solltet

Medellin

Medellin

9. Guatapé

Ist ein kleines Pueblo etwa zwei Stunden von Medellin entfernt. Ein besonders beliebtes Touristenziel ist La Piedra del Penol, ein 200 Meter hoher Felsen von dem man eine atemberaubende Aussicht über die Landschaft um Guatape hat. Viele Kolumbianer fahren hier über ein verlängertes Wochenende hin um etwas Zeit mit der Familie in einer der vielen Fincas, zu verbringen. Eignet sich perfekt als tagesausflug von Antioquias Hauptstadt, Medellin.

Was tun?

  • Besteigt La Piedra und geniesst die Aussicht von der Spitze des Felsens.
  • Durchschlendert die Gassen von Guatape und lasst euch von den bunten Häusern beeindrucken.

Tip: Statt nur einen Tagesausflug von Medellin aus zu machen, bleibt ein paar Tage in einer der vielen Fincas am See

Guatape

Guatape

 

10.Jardín

Jardín ist ein kleines Pueblo in der kolumbianischen Kaffeezone. Es befindet sich im westlichen Teil Antioquias und ist mit dem Bus etwa 4 Stunden von Medellin entfernt. Abgesehen vom Pueblo selbst, welches zu den schönsten in Kolumbien zählt, bietet sich vor allem ein Trip zu einer Kafeefinca oder zu La Cueva del Esplendador, einen Wasserfall der in eine Höhle fließt an. Allein das Panorama was sich einem auf dem Weg zu La Cueva bietet ist den Trip schon wert.

Was sollte man in Jardin sehen?

  • Besucht den Wasserfall La Cueva del Esplendor
  • Besucht eine Kaffeefarm
  • Lernt wie Panela hergestellt wird
  • Esst Süßigkeiten von Dulces de Jardin

Tips: Bewegt euch mit einem “moto raton” (mototaxi) fort, das ist günstig und macht Spaß. Esst Forelle im Estadero El Arka.

Basilica de Jardin

la cueva del esplendador

 

11.San Andrés und Providencia

Wer Entspannung sucht und seine Zeit gerne am Strand verbringt, der sollte sich San Andres und Providencia nicht entgehen lassen. Die zwei Inseln liegen 770 Km vom kolumbianischen Festland entfernt und befinden sich eigentlich näher an Nicaragua als an Kolumbien. Hier findet Ihr wunderschöne Strände welche auch auf Postkarten verewigt sein könnten. Wer keine Lust auf Faulenzen hat, kann auch hier auch herrvoragend Tauchen oder die Inseln mit dem Roller erkunden. San Andres ist die etwas größere belebtere Insel wobei Providencia noch etwas ursprünglich ist. Wenn Ihr Traumstrände sucht werdet Ihr Sie hier bestimmt finden. Wenn Ihr mehr über San aAndres und Providencia erfahren wollt dann lest meinen Beitrag hier.

san_andres

cayo_cangrejo

 

12.Cartagena de Indias

Eine weitere Perle in der Karibik ist Cartagena. Die schöne Kolonialstadt beeindruckt besonders durch seine gemütliche Altstadt. Ein Spaziergang in den Abendstunden durch die kleinen Gassen der historischen Altstadt hat ein besonderes Flair. Doch Cartagena bietet Reisenden mehr als das Centro Historico. Lange Sandstrände, kulinarische Köstlichkeiten und ein sprudelndes Nachtleben ziehen Touristen aus aller Welt. Wenn Ihr mehr über Cartagena erfahren wollt, dann lest meinen Eintrag dazu.

cartagena_centro_historico city_centre_cartagena

13.Caño Cristales

Der Fluss der fünf Farben, wie Caño Cristales auch genannt wird, ist ein eizigartiges Naturspektakel. In der Zeit zwischen Juni und Dezember entfaltet der Fluss seine Farben am besten und deshalb ist dies auch die beste Zeit die Gegend in der Sierra de Macarena zu besuchen. Bucht euch vor Ort eine Tour und genießt 3 Tage lang die unglaubliche Natur um den Caño Cristales. Hier befindet man sich weit weg vom Massentourismus und kann eine einzigartige Erfahrung machen. Mehr dazu hier

cano-cristales-fluss-in-Kolumbien

Quelle: colombiaparaelmundo.com

cano-cristales-la-macarena-meta

Quelle: cano-cristales.com

14.Die Tatacoa-Wüste

Die nach einer Klapperschlangenart benannte Wüste befindet sich zwischen der Hauptstadt Bogota und San Augustin. Wie Ihr seht, gibt es nicht nur Kaffeeplantagen und Traumstrände in Kolumbien. Nein, es gibt auch Wüsten die nicht weniger interessant und atemberaubend sind. Eine davon ist die Tatacoa-wüste. Die Wüste, welche durch das Austrocknen eines Sees entstand, eignet sich perfekt zum Sternengucken. Mehr dazu hier

tatacoa_kaktus tatacoa_cusco_2

15.Mompox

Santa Cruz de Mompox kurz Mompox genannt, ist wohl eine der schönsten Kolonialstädte Kolumbiens. Das UNESCO-Weltkulturerbe befindet sich am Rio Magdalena und beeindruckt durch seine ausladenden Kolonialbauten. Auch dieser Ort liegt nicht unbedingt auf dem typischen Touristenpfad und man findet daher hier nicht allzu viele Touristen dennoch, sollten sich Kolumbien-Reisende dieses Schmuckstück nicht entgehen lassen. Mehr von Mompox gibts hier

DSC_0643 church_mompos

16.Villa de Leyva

Eine weitere wunderschöne Kolonialstadt ist Villa de Leyva im Department Boyacá. Die kleine Stadt befindet sich nicht weit von Bogota entfernt und beeindruckt vor allem durch den größten kopfsteingepflasterten Platz in Südamerika. Wem koloniale Gebäude gefallen, der sollte sich Villa de Leyva nicht entgehen lassen. Und auch die Umgebung um die Stadt herum hat einiges zu bieten. Mehr zu Villa de Leyva gibts hier.

kolumbien-villa-de-leyva-kochen-aus-liebe-7

kolumbien-kaskaden-periquera-kochen-aus-liebe09

17.Leticia/Amazonas

Ein Absolutes muss, wenn man nach Kolumbien reist, ist mit Sicherheit ein Trip ins Amazonasgebiet. Von Bogota aus gibt es regelmäßig Flüge nach Leticia, von wo aus man am Besten seinen Trip startet. Hier im Dreiländereck kann man nicht nur eine unglaubliche Flora und Fauna bestaunen, sondern auch einen Abstecher nach Peru oder Brasilien machen.

dreamstime_s_47176619 dreamstime_s_47168187

18.Minca

Minca ist ein kleines Bergdorf, etwa 45 Minuten von der Küstenstadt Santa Marta entfernt. Das Dorf befindet sich bereits in der kolumbianischen Kaffeezone, ist aber dennoch nur wenige Minuten von der karibischen See entfernt. Hier kann man Ausflüge zu Kaffeeplantagen machen oder einfach nur entspannen. Besonders schön ist auch die Aussicht auf Santa Marta bei Nacht. Mehr über Minca gibts hier

Was machen in Minca?

  • Besucht eine Kaffefarm und lernt wie Kaffe angebaut und verarbeitet wird
  • Nehmt eine Dusche unter einem Wasserfall
  • Geht Vögel beobachten
  • Genießt die Aussicht auf Santa Marta
  • Genießt das gute Essen
  • Geht Wandern

Tipps: Bringt eine Taschenlampe für Abends, sowie wasserfeste und warme Kleidung

minca_kirche-e1419919620690 aussicht_casaloma-e1419919392737

5 Gedanken zu „18 Orte die man in Kolumbien unbedingt sehen sollte

  1. Sara

    Wow… ich wollte eh schon immer unbedingt nach Kolumbien. Nah dem Artikel will ich es noch viel meeeeehr! ☺

    Wie ist denn die Internetsituation in Kolumbien? Wir haben ein Online Business und sind auf gutes Internet angewiesen.

    Toller Beitrag!

    Liebe Grüße Sara

    Antworten
    1. Julian Beitragsautor

      Kommt ein bisschen darauf an wo ihr euch aufhaltet. In den Großstädten ist das Internet sehr gut. Ich habe 2,5 Jahre in Medellin gelebt und hatte nie Probleme und war auch auf Internet angewiesen. Im Norden hab ich nur selten oder gar kein Internet gehabt. Uns im Amazonasgebiet ist es auch schlecht oder gar nicht verfügbar. Grüße Julian

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.