San Pedro de Atacama: Aus der Wüste in die Wüste

Die Wild-West-Stadt San Pedro de Atacama

Endlich zurück in der Zivilisation

Nach unserem 3-tägigen Jeep-Trip von Uyuni durch die Wüste waren wir doch ein wenig froh endlich in Chile anzukommen. Die ersten paar Sachen die wir nach der Grenzüberquerung bei unserer Ankunft in San Pedro de Atacama feststellten, waren:

  1. Chile ist um einiges teurer als Bolivien, die chilenischen Preise sind mit den europäischen fast gleich.
  2. Dafür ist Chile auch um einiges fortgeschrittener als Bolivien oder auch

Und genau dieser zweite Punkt machte uns richtig glücklich, da wir endlich wieder saubere, gemütliche Zimmer hatten und mit warmem Wasser duschen konnten. Dazu kam das angenehme warme mediterrane Klima in San Pedro, da wir ja nun jetzt nicht mehr so hoch waren. Auf einmal hatten wir das Gefühl wir machten Urlaub vom Urlaub in einem kleinen gemütlichen Dorf irgendwo in Andalusien im Frühling. San Pedro de Atacama war genau der Ort, den wir nach unserem schönen aber auch kalten Abenteuer gebraucht hatten. San Pedro de Atacama ist zwar ein sehr touristischer Ort aber dennoch irgendwie gemütlich. Viele Backpacker machen hier einen Zwischenstopp, bevor es weiter geht nach Uyuni oder wie wir es eben gemacht und es weiterging nach La Serena.

San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama

Was machen in San Pedro de Atacama?

  • Fahrrad leihen: Fahrräder können entweder im Hostel oder bei Fahrradverleihen geliehen werden
  • Sandboarden: Boards und Touren können überall in San Pedro gebucht werden)
  • Valle de la muerte (Tal des Todes):Ca. 5 Kilometer außerhalb San Pedros und leicht mit einem Leihrad zu erreichen. Auch ganze Touren können im Dorf bei einer Agentur gebucht werden
  • Valle de la luna (Mondtal): Ebenfalls per Fahrrad zu erreichen. Mein Tipp statt Tour einfach mal trampen
  • Geysers del Tatio/Baños de Puritama: Die höchsten Geysire der Welt sollten am besten frühmorgens besucht werden
  • Nationales Flamingo-Reservat in der Salzwüste Atacamas: Aufgrund der Entfernung und der Größe der Salzwüste ist hier eine Tour zu empfehlen
  • Pukara de Quitor: Festung etwa 3 Kilometer außerhalb San Pedros
  • Aldea de Tulor: Atacamas ältestes Dorf. Geschätzt wird, dass es etwa 800 v.Ch entstand
  • Trips nach Bolivien: Natürlich können auch Trips nach Bolivien von San Pedro aus gebucht werden

Rent a bike

Den nächsten Tag wollten wir nicht an wundervollen WiFi verschwenden und entschieden uns daher ein Fahrrad zu mieten. Fahrräder können in San Pedro de Atacama fast in jedem Hostel geliehen werden oder in einem der vielen Fahrrad und Sandboardverleihe. Wir liehen uns 3 Mountainbikes bei uns im Puritama Hostel für 3000 chilenische Pesos pro Fahrrad/Tag.

Valle de la muerte

Mit den Bikes und einem Sandboard ging es dann in das nahegelegene „valle de la muerte“ ein sehr schönes Wüstental mit hohen Dünen, welche sich hervorragend zum Sandboarden eignen und steinigen mondähnlichen Landschaften. Bald musste ich feststellen, warum das Tal Valle de la Muerte (Tal des Todes) heißt. Nach 5 Km in glühender Hitze hatte ich es gerade noch so geschafft dort lebend an, zu kommen. Ich glaub ich war dieses Mal dem Tode noch näher als während der eiskalten Nacht in Uyuni.

Info: Es können auch komplette Sandboarding Trips ins Valle de la Muerte bei einer der Touragenturen gebucht werden. Ich denke allerdings, dass dies wohl ein bisschen teurer ist, als alles Selbst, zu machen.

Valle de la muerte

Valle de la muerte

Im Valle de la Muerte ist Sandboarden die Hauptaktivität und genau dies probierte auch unser junger Freund, welcher mit der Hitze wie es schien um einiges besser umgehen konnte als wir. Ich machte nur ein paar Fotos da ich keine Lust hatte bei der Hitze die Dünen ständig wieder rauflaufen wollten und ich bereits in Huacachina in Peru für mich rausgefunden hatte, dass Sandboarden nicht halb so viel Spaß macht wie Snowboarden und noch weniger, wenn man das Board die ganze Zeit wieder auf die Düne schleppen muss. In der Hitze ist dies definitiv kein Spaß! Es kann allerdings auch sein, dass ich einfach nur ein Weichei bin.

Sandboarding at valle de la muerte

Sandboarding at valle de la muerte

Sandboarding

Sandboarding

Nachdem ich mir einen netten Sonnenstich zugezogen hatte, war ich glücklich zurück im Puritama Hostel zu sein. Nach dem Wir leider schon am nächsten Tag San Pedro Richtung La Serena verließen, kam ich leider nicht mehr in den Genuss das „Valle de la luna“ (Moon valley) zu besuchen, welches bestimmt sehr schön ist, wen man nicht gerade mit einem Sonnenstich ausgestattet ist.

Bus

Für den nächsten Tag hatten wir bereits unseren Bus nach La Serena mit der Firma Ciktur für 25000 CLP gebucht. Nicht nur das Ciktur nach unserer Reise zu meiner neuen Lieblingsbusgesellschaft vor Cruz del Sur in Südamerika wurde, nein es war auch noch die billiger von den zwei Anbietern. Ich empfehle euch die Bustickets einen Tag vorher am Bus Terminal zu reservieren, da die Tickets komischerweise im Internet manchmal teurer sind. Das Bus-Terminal San Pedro befindet sich unweit vom Stadtzentrum.

Reiseziel: La Serena

Busgesellschaft: Ciktur

Preis: 25.000 Pesos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.